Diskurs zu Anthropozän, Kunst und Alltag in der Region Malchin am 23.11.2018 von 10.30 Uhr bis 16.00 Uhr in Karnitz 9, 17154 Neukalen

Liebe Ästhetinnen und Ästheten,

wir laden herzlich ein zu einem Diskurs zu Anthropozän, Kunst und Alltag in der Region Malchin am 23. November 2018, von 10:30 – 16:00 Uhr, auf dem Projekthof Karnitz, Karnitz 9, 17154 Neukalen

Veranstalter sind das KMGNE, der Projekthof Karnitz mit unserer Initiative Ä&N.

Sieben Künstler*innen aus Mecklenburg-Vorpommern haben von August bis Oktober diesen Jahres in fünf Aktionen das Zeitalter des Menschen angepackt. In einem Dialog mit den Bewohner*innen der Region entstanden Kunstwerke mit der gemeinsamen Erzählung: Wir alle sind noch handlungsfähig!

Der Diskurs zu Anthropozän, Kunst und Alltag in der Region Malchin soll in Form eines Barcamps den dialogischen Charakter wieder aufgreifen und den Teilnehmenden die Möglichkeit zu einem voneinander lernenden Austausch geben, den folgende Fragen anstoßen können:

  • Wie wird das Narrativ des Anthropozän in den Kunstwerken interpretiert?
  • Kann man Klimawandel und Anthropozän überhaupt künstlerisch fassen?
  • Ist Kunst zweckhaft und politisch, weil derjenige, der die Welt gestalten will, sich mit ihr auseinandersetzen muss?

Eine Rahmung des Diskurses geben drei Referent*innen aus Kunst, Kultur und Wissenschaft:

Eva Stein (Haus der Kulturen der Welt, Berlin)

Ernst Wagner (Akademie der Bildenden Künste, München)

Joachim Borner (KMGNE – Kolleg für Management und Gestaltung nachhaltiger Entwicklung, Berlin)

Das Programm, den Anthropozän-Kunst-Diskurs sowie den Entstehungsprozess findet ihr dieser Mail beigefügt.

Wir bitten um Anmeldung bis 20.11.2018 per E-Mail an: mzienert@kmgne.de

Beste Grüße,

Simone Labs,

Martina Zienert, Simone Hieber und Joachim Borner

 

INITIATIVE ÄSTHETIK & NACHHALTIGKEIT

Simone Labs

mobil: +49 173 2437099

Programm 23 11 2018

 

 

Werbeanzeigen

auto mobiles 2 – Termine & Aktuelles

finden Sie hier:

auto mobilis 2

20. August 2018

Auftakttreffen am Projekthof in Karnitz im Rahmen der internationalen Sommeruniversität


20. – 25. August 2018

Fakultativer Arbeitsaufenthalt der Künstler*innen am Projekthof in Karnitz


KUNST UND NATUR – Kunstaktionen zum Mitmachen

20. August ab 18 Uhr: Erste Informationen zu den Fahrradtouren, Projkethof Karnitz
Selbst bewegt auf 2 Rädern, Christian Kabuß

23. August ab 14 Uhr: Objekte abgeben, Projekthof Karnitz
24. August ab 11 Uhr: Objekte abgeben, Projekthof Karnitz
Konserven, Rabea Dransfeld 

24. August ab 11 Uhr: Fertigung der Objekte, Projekthof Karnitz
2. Oktober ab 10 Uhr: Brand der Objekte, Projekthof Karnitz
MUTTERERDE, Susanne Gabler, Lena Biesalski

25. August ab 20 Uhr: Porträts, Musik, Lesung, Demmin, Lübecker Speicher
28.-30. August ab 10 Uhr: Schreibwerkstatt, Projekthof Karnitz
Wie zusammenleben im Anthropozän, Kathrin Wetzel, Carsten Büttner

25. August, 8. September und 22. September, jeweils ab 14 Uhr: Wanderungen um den See und Siebdruckmotive als kreative Inspiration, Restaurant im Ferienland Salem, Am Hafen 1
Wandern und Wundern, Adrienne Györgyi


3. – 7. Oktober 2018

Ausstellung der Kunstwerke der Stipendiat*innen im Rahmen von KUNST HEUTE, Projekthof Karnitz


23. November 2018

Abschlusskonferenz zur Reflexion der Kunstprojekte

Pressemitteilung – Auto mobilis 2: Fünf Künstler*innen für die Zukunft

Das Projekt “auto mobilis 2 – die Kunst sich selbst und andere sinnstiftend zu bewegen“
soll bürgerschaftliches Engagement mit den Mitteln der Kunst im Dialog mit Wissenschaft und Gesellschaft initiieren, stärken und in Wert setzen. Die Stipendien für dieKünstler*innen sind nun vergeben worden.
Ziel des vom Fonds neue Länder der Kulturstiftung des Bundes geförderten Projekts ist die Initiierung und Stärkung bzw. Inwertsetzung bürgerschaftlichen Engagements im Raum um den Kummerower See in Mecklenburg-Vorpommern. Hierzu werden Künstler*innen und Wissenschaftler*innen mit den dort lebenden Menschen in einen kreativen Zukunftsdialog gebracht, aus dem sich konkrete zukunftsfähige Handlungs- strategien und gemeinschaftliche Aktionen entwickeln können. Die Tätigkeiten der Künstler*innen umfassen künstlerische Interventionen und Reflexionen im öffentlichen Raum. Unter den Bewerbungen für die Kunst-Stipendien hat die fünfköpfige Jury nun eine Auswahl getroffen.Die Stipendiat*innen sind:

Rabea Dransfeld : Konserven
Bewohner*innen bringen ihre ortsspezifischen Objekte, die archiviert/konserviert und in einem Konserven-Archiv als Installation ausgestellt werden.
Susanne Gabler und Lena Biesalski : Muttererde
Menschen der Gemeinden rund um den Kummerower See bringen „ihren“ Boden. Dieser
wird, mit Ton vermischt, von den Bewohner*innen selbst zu einer Schale geformt und
gebrannt.
Adrienne Györgyi : Wandern und Wundern
Auf einer Wanderung um den Kummerower See werden Siebdruckmotive der Künstlerin und die Natur selbst Inspirationen für eine eigene künstlerische Auseinandersetzung mit der Region sein. Die künstlerischen Ergebnisse der Wanderung sollen unter anderem auf einer Webseite gesammelt werden.
Christian Kabuss : Selbst bewegt auf 2 Rädern
Auf einer Fahrradtour um den Kummerower See sollen Eindrücke und Erfahrungen auf
großen Leinwänden festgehalten werden. Bei anschließender Aussetzung der Kunstwerke der Natur wird Natur als überparteilicher Kunst-Akteur Einfluss auf die Kunst nehmen.
Kathrin Wetzel und Carsten Büttner : Wie zusammenleben im Anthropozän?
Kathrin Wetzel hat neun Frauen aus der Region interviewt und aus ihren Köpfen Modelle geformt. Bei der Ausstellung der Kunstwerke werden die Besucher nach ihren
Lebensentwürfen, Wünschen und Träumen befragt und deren Erzählungen schriftlich oder visuell dokumentiert. Daraus entstehen sollen ein Buch und ein Blog.
Die Künstler*innen sind voraussichtlich in der Zeit vom 20. bis 25. August 2018 zum Arbeiten auf dem Projekthof Karnitz in Mecklenburg-Vorpommern. Die Ausstellung der Kunstwerke ist für den 3. bis 7. Oktober 2018 im Rahmen von Kunst heute in Karnitz geplant.
Das Projekt wird vom Fonds Neue Länder der Kulturstiftung des Bundes gefördert.
Hier geht es zur Projektwebseite .

http://www.auto-mobilis.de/?page_id=28

 
Kontakt KMGNE:
Martina Zienert, KMGNE
Tel.: 030 – 29367940
mzienert@kmgne.de
http://www.kmgne.de

Auto mobilis 2-PM

5 PRODUKTIONSSTIPENDIEN in KARNITZ 2018 ausgeschrieben

Liebe Ästhetinnen und Ästheten,
wir laden euch ein zur Beteiligung an:
“auto mobilis 2 – die Kunst sich selbst und andere sinnstiftend zu bewegen“

Darin geht es um die Narration von Zukunft mit den Mitteln der Kunst im Dialog mit der Wissenschaft und Gesellschaft in der Ländlichen Region um den Kummerower See. Das Projektmanagement ist beim KMGNE auf dem Projekthof Karnitz bei Neukalen angesiedelt.
Ziel ist die Initiierung und Stärkung bzw. Inwertsetzung bürgerschaftlichen Engagements.
Hierzu werden Künstler*innen und Wissenschaftler*innen mit den Bewohnern in einen kreativen Zukunftsdialog gebracht, aus dem sich konkrete zukunftsfähige Handlungsstrategien, gemeinschaftliche Aktionen entwickeln können. Die Tätigkeiten der Künstler*innen umfassen künstlerische Interventionen und Reflexionen im öffentlichen Raum.
Die Ausschreibung über fünf Produktionsstipendien findet sich im Anhang.

Bewerbungsschluss ist der 17. Juni 2018.

Freundliche Grüße
Joachim Borner, Katharina Husemann, Simone Labs, Frauke Lietz, Angela Preusz, Ulrike Sebert, Martina Zienert, Daniela Melzig

Träger der Initiative Ästhetik & Nachhaltigkeit
Auto Mobilis 2 ist das KMGNE– Kolleg für Management und Gestaltung nachhaltiger Entwicklung, Auto – Mobilis 2 wird gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes, Fonds Neue Länder und dem Land Mecklenburg-Vorpommern als Maßnahme der Umweltbildung, -erziehung und -information von Vereinen und Verbänden.

INITIATIVE ÄSTHETIK & NACHHALTIGKEIT
Sprecherin: Simone Labs
Email: simone.labs@aesthetikundnachhaltigkeit.de
mobil: +49 173 2437099

automobilis-ausschreibung 24052018

Wechsel der Trägerschaft

Wir danken unseren Trägern!

schloss bröllin e.V. begleitete die Initiative durch die letzten drei Jahre und leistete eine immense Arbeit und war uns ein verlässlicher, inspirierender und freundschaftlicher Partner. Vielen Dank vor allem dir, liebe Katharina Husemann!

Die Trägerschaft übernimmt das Kolleg für Management und Gestaltung nachhaltiger Entwicklung gGmbH (KMGNE) mit Martina Zienert und Joachim Borner.

Wir freuen uns auf neue Impulse und eine gute Zusammenarbeit!